Maschinen können nicht backen.

Nur mit Bäckern und Know-how

Technologie und Backkunst.

Großbäckerei

Technologie und Backkunst sind für die Harry-Bäcker kein Widerspruch. Im Gegenteil: Wir setzen viel daran, die besten – und vor allem auch neue – Qualitäten für unsere Kunden zu backen. Dafür ist das Know-how des Bäckers genauso wichtig wie der sensible Umgang des Ingenieurs mit der Technik und Automatisierung.

Wie eh und je – aber besser

Die Harry-Bäcker haben sich in über 325 Jahren aus einer Handwerksbäckerei entwickelt. Technik und Automatisierung haben sie sich dabei zunehmend zunutze gemacht, um die schwere körperliche Arbeit zu erleichtern. Dabei wurde unter Handwerksbäckern schon Ende des 19. Jahrhunderts heftig diskutiert, als in einigen Backstuben der Teig mithilfe kleiner Kesselkneter angemischt wurde. Heute ist das der Standard in jeder Handwerksbäckerei.

Mit dem Bau der ersten Durchlauf-Öfen setzte die Entwicklung zur Großbäckerei ein. Backlinien bei Harry produzieren zwischen 2.000 bis 3.000 Brote und 20.000 bis 40.000 Brötchen pro Stunde. Die hohe Präzision der Automatisierung macht es möglich, dass diese Linien von nur einem Mitarbeiter betreut werden.
Insgesamt jedoch sind alle Arbeitsschritte in einer Großbäckerei geblieben wie eh und je – nur die Teigstücke werden nicht mehr von Hand portioniert, geformt und in den Ofen geschoben. Für Harry-Brot ist das ein wichtiger Aspekt, er dient der Produktsicherheit und der Hygiene, denn nur dank ihrer kann sich der Verbraucher auf die gleichbleibende hohe Qualität bei Harry-Brot verlassen. Der einzige Unterschied zur Handwerksbäckerei besteht also im Grunde nur darin, dass eine Großbäckerei mehr Brote pro Stunde backt.

Harry-Bäcker haben den Ehrgeiz, die Technik stets weiterzuentwickeln, um Geschmack, Konsistenz und Qualität der Harry-Backwaren zu verbessern. Dabei gelingt es sogar, die Qualität rein handwerklich hergestellter Produkte zu übertreffen, z. B. bei der Teigaufmachung von Toast und Sandwich oder in der Verarbeitung von saftigen Vollkornbrotteigen.

Auf die Fähigkeiten von gelernten Bäckern kann Harry trotzdem nicht verzichten. Die entscheidenden Positionen sind mit Mitarbeitern besetzt, die das Bäcker-Handwerk gelernt haben. Schließlich beruht die Harry-Qualität auf altbewährten Kenntnissen über die Güte der Rohstoffe, die Qualität der Teige und dem Verlauf von Backprozessen.
Um gutes Brot zu backen, braucht man außerdem viel Zeit: für die Entwicklung der Geschmacks- und Aromastoffe im Natursauerteig, bei der Teiggare und beim Ausbacken der Kruste. Keine moderne Technik kann diese biophysikalischen Prozesse verkürzen – und deshalb nehmen sich auch die Harry-Bäcker diese Zeit wie eh und je.

Wir können alles backen – gerne auch etwas mehr

Bei Harry wird wie früher mit Mehl, Wasser, Natursauerteig, Hefe und Salz gebacken. Alle Mehle, Roh- und Zusatzstoffe können Sie auch in einer Handwerksbäckerei finden. Fertigmischungen für vorgefertigte Rezepturen verarbeiten wir nicht. An die hundert Rezepturen werden in den neun Harry-Großbäckereien tagtäglich gebacken. Jede wurde als Originalrezeptur von einem Harry-Produktentwickler nur für Harry entwickelt, ausgehend von den Wünschen der Verbraucher. Deshalb ist für jeden etwas dabei.

Wir arbeiten kontinuierlich an neuen Rezepturen, investieren aber auch regelmäßig in neue Verarbeitungsschritte und Backformen, um neue Qualitäten, ein neues Aussehen oder andere Gewichtseinheiten anbieten zu können. Sie als Verbraucher entscheiden dann durch Ihren Kauf und Wiederkauf darüber, ob das Produkt im Harry-Sortiment bleibt oder nicht. Schließlich können wir auf unseren großen Backlinien nur Produkte backen, die von einer Mehrheit der Verbraucher regelmäßig gekauft werden. Das hat andererseits zur Folge, dass wir manches nicht mehr anbieten können, weil das Interesse daran zu sehr nachgelassen hat.

Wie gut manche unserer Neuentwicklungen ankommen, überrascht uns dabei dann doch immer wieder. Anfang der 90er wurde „Sammy’s Super Sandwich” zu einem echten Renner. Überhaupt scheinen weizenhaltige und sehr softe Brotsorten immer beliebter zu werden, wie unser „Vital+Fit” Malz-Mehrkornbrot.